Tierschutz kennt keine Grenzen 

Hayvanları korumanın sınırı yoktur
 

 

Login Form

 EvrimMaya Klinik

In der Türkei gibt es ein teilweise weitreichenderes Tierschutzgesetz als bei uns. Leider hapert es aber an der Umsetzung und auch Strafverfolgung.
Die Tiere dürfen in der Türkei auf der Straße leben und die Gemeinden sind verpflichtet, die Straßentiere kostenlos zu kastrieren.

Dies gilt auch in der Gemeinde Menderes, zu der Özdere gehört. In Özdere gibt es auch ein Tierheim. Dieses Tierheim wurde von Özden Omay 2009 – weil es von der Gemeinde geschlossen werden sollte - „vereinnahmt“ und von ihrem Verein Mesahaykoder bis 2015 betreut. Bis 2013 wurden in dem Tierheim, zu dem auch ein OP gehört, Kastrationsaktionen durchgeführt. Diese Aktionen wurden von Tierhilfe Umut e.V. bzw. später Sunnydays for Animals zwei mal im Jahr durchgeführt. Die Kastrationsaktionen wurden von Dr. Hüseyin und Dr. Evrim im Tierheim durchgeführt, da der Amtstierarzt sich eher mit Großvieh auskannte.

Ab Anfang 2013 wurde zwischen Özden Omay (Mesahaykoder) und Ulrike Arnold (Tierhilfe Türkei) vereinbart, dass täglich Kastrationen in der Atlas-Klinik von Dr. Hüseyin stattfinden sollten. Bei den zeitlich begrenzten Kastrationsaktionen wurden ca. fast 300 Tiere (Hunde und Katzen) kastriert. Dies war sowohl für die Helfer und Ärzte als auch für die Tiere ein großer Stress. Bis zu 50 Tiere lagen teilweise im Mai/Oktober an einem Tag auf dem Boden und mussten beobachtet werden. Es war eine logistische Glanzleistung und die Ärzte und Helfer kamen an ihre Grenzen. Ausserdem kam auch noch ein Gesetz , dass nur türkische Ärzte diese Kastrationsaktionen durchführen durften .

Die täglichen Kastrationen, am Anfang waren es eher Hunde, waren für die Tiere und Ärzte wesentlich entspannter. Da die kastrierten Hunde durch Ohrmarken und die Katzen durch das Fehlen einer Ohrspitze als kastriert gekennzeichnet sind, konnten auch Einheimische und Touristen unkastrierte Tiere in der Atlas-Klinik zum kastrieren abgeben. Zwar gab es am Anfang Ärger weil es auch ein Besitzertier erwischte, aber es hatte auch einen kleinen Erziehungseffekt, denn Besitzer haben mehr auf ihre Hunde aufgepasst bzw. Halsbänder angezogen.

Natürlich werden jetzt einige fragen, warum die Tiere nicht im Tierheim in Özdere kostenlos kastriert werden. Das werden sie auch weiterhin. Allerdings wird in dem Tierheim, das ab 2016 gänzlich von der Gemeinde und einem anderen türkischen Tierschutzverein betreut wird, nur 1-2 mal in der Woche in dem OP-Raum (in dem auch mangels Platz Tiere untergebracht sind) kastriert und die Hunde werden im Tierheim behalten.

Sowohl Mesahaykoder als auch Tierhilfe Türkei haben eine andere Philosophie. Wir wollen, dass die Tiere – wie nach dem Tierschutzgesetz möglich – wieder an ihren angestammten Platz kommen und von Leuten gefüttert und betreut werden. Wenn die Hunde ins Tierheim kommen, müssen sie leider in dem völlig überfüllten Heim bleiben und da wir die Gegebenheiten kennen, ist das für uns keine Option (mehr).

Wir (Mesahaykoder und Tierhilfe) lassen weiterhin täglich in der Atlasklinik von Dr. Birgül (der Nachfolgerin von Dr. Hüseyin der mittlerweile Amtstierarzt in Izmir ist) und Dr. Evrim kastrieren. Wir bekommen täglich die Fotos der kastrierten Tiere. Damit ist gewährleistet, dass die Tiere optimal betreut und versorgt werden. Im Moment sieht es so aus, dass wir (Tierhilfe Türkei) versuchen, sämtliche angefallenen Kastrationskosten in der Atlasklinik bei Dr. Birgül zu übernehmen. Wenn dies nicht klappt muss Mesahaykoder dafür aufkommen. In der Mayaklinik bei Dr. Evrim konnten wir nur eine Kostenzusage von 100 Euro/monatlich geben, so dass dort wenige Tiere – bzw. oft kranke Tiere – kastriert werden.

Leider sind sehr viele Tiere, die gebracht werden, nicht gesund und brauchen zusätzliche Behandlungen. Wir würden die beiden Ärztinnen damit auch gerne unterstützen, sind aber froh, wenn wir überhaupt die Kastrationsgelder zusammen bekommen.

Wenn weiter konsequent kastriert wird, werden Beissereien wegen Revierkämpfen, ausgemergelte Muttertiere, kranke und verletzte Tiere sowie Tierquälereien verhindert.

Bitte unterstützt uns daher weiter bei den dringend notwendigen Kastrationen. Wir haben qualifizierte Ärztinnen und die Hotels/Bevölkerung in Özdere zieht mit. Wir dürfen nicht nachlassen.

Atlas KlinikBirgül 2

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tierhilfe Türkei unterstützt die private Kastrationsaktion von Maren Burkert
in Side mit 500 Euro.

Maren ist vorgestern in Side angekommen und gestern konnten bereits 7 Katzen kastriert werden.

 

14721440 1144729735581595 8481246709495750278 n

Maren fliegt auf eigene Kosten zwei mal im Jahr nach Side und versucht so viele Katzen wie möglich zu fangen. Bei ihrer Kastrationsaktion wird sie von Tierhelfe Melek und uns unterstützt.

14650532 1144729778914924 2835470914480500399 n

 


Kastrationen sind die einzige Möglichkeit dauerhaft Tierleid zu verhindern.

Bitte unterstützt uns auch weiterhin bei dieser wichtigen Arbeit und spendet für Kastrationen.


Tierhilfe Türkei e.V. Schillerstr. 93 in 63741 Aschaffenburg

Spendenkonto bei der Postbank: Tierhilfe Türkei e.v. IBAN: DE35440100460229607466 BIC: PBNKDEFF

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SPENDENQUITTUNGEN: Spendenquittungen werden nach 2016 als Sammelbestätigung geschickt. Wer im laufenden Jahr eine möchte schickt bitte eine E-Mail mit der Postanschrift an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Liebe Freunde,

wir brauchen weiter eure Hilfe, sonst können wir es leider nicht schaffen.

Ich kann verstehen, dass der ein oder andere jetzt die Türkei boykottieren will, aber was haben die Tiere mit der politischen Entwicklung zu tun ? Tierschutz darf nicht politisch werden und muss über alle Grenzen sein.

In Özdere wird weiter kastriert und die Leute vor Ort müssen weiter die ihnen anvertrauten Schützlinge und Straßentiere füttern. Die Tiere sind an die Futterstellen gewöhnt und kommen, unabhängig von der politischen und wirtschaftlichen Lage. Die Leute, die die Tiere füttern spüren aber leider bereits die Entwicklung. Immer mehr Touristen bleiben aus. Einige Hotels, Restaurants und Geschäfte sind/werden geschlossen. Das verschärft die Situation für die Straßentiere noch mehr.

Bitte helft uns, dass wir weiter Futter kaufen können und die Kastrationen nicht einstellen müssen. Jeder Euro zählt. Wer nicht spenden kann, würde uns helfen, wenn er sich Prospekte anschaut oder bei Käufen für sich über boost-projekt.de oder gooding.de an uns denkt.

https://www.boost-project.com/de/shops…

https://smoo.st/it/gxk17

https://smoo.st/it/bbpq9

Tierhilfe Türkei e.V. Schillerstr. 93 in 63741 Aschaffenburg

Spendenkonto bei der Postbank: Tierhilfe Türkei e.v. IBAN: DE35440100460229607466 BIC: PBNKDEFF

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

 

Das erste Mitglied unseres Vereins hat den Sachkundenachweis Hundehaltung nach § 11 TierschG Abs. 1 Nr. 3,5,8a bestanden und den § 10 LHundG NRW erhalten. Ausserdem wurd der EU-Transportschein gemacht. 

WM Spiel

Unser EM-Spiel ist beendet

Für unsere Mannschaft ist der Traum vom EM-Sieg geplatzt und unser EM-Spiel beendet. Im Endspiel sind Portugal und Frankreich.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen die mitgespielt haben, denn eigentlich war von Anfang an klar, dass man bei diesem Spiel als Mitspieler auf der Verliererseite steht. Gewinner sind die Tiere, die von diesem Geld kastriert werden können ;-)

Sabine Pralat hat nicht nur für die deutsche Mannschaft die Daumen gedrückt und bezahlt, sondern auch fü...r die Italiener (klar wenn man lange dort gelebt hat, dann wohnen zwei Seelen in der Brust und ausserdem sind beides tolle Mannschaften).

Sabine Pralat 190,00 Euro (Deutschland/Italien) Ulrike Arnold 95,00 Euro (Deutschland/Irland-Fans) Susanne Elberfeld 30,00 Euro (Deutschland) Edith Fuchs 30,00 Euro (Deutschland) Martina Riemer 30,00 Euro (Deutschland) Sandra Müller-Sackhoff 20 (Deutschland) Tanja Verhülsdonk 10,00 Euro (Island) Boris Boreal 10,00 Euro (Frankreich/Rumänien-Spiel)

Insgesamt sind 410,00 Euro eingegangen die in unseren Kastrationstopf fliessen